Subscribe:

Ads 468x60px

Labels

Montag, 1. Juli 2013

Motorschaden G260RC - 30,5ccm

Bisher lief mein Benziner ja richtig gut. Zuerst etwas am Vergaser pumpen, dann mit Choke durchziehen, dann ohne Choke und er läuft. Fliegen, landen, Motor abstellen und schön war es. Die letzten Flüge war es leider anders. Das Starten lief wie gehabt, nur das Abstellen war meist während dem Flug und endete mit Autorotation! Letzte Woche wollte dann der Motor nach so einem Absteller nicht mehr anspringen.

Hab dann mal mit schrauben begonnen und konnte das Problem schnell finden. Das obere Pleuellager, ein Nadellager, war nur noch in Teilen vorhanden.

Motorschaden - Kolben 2

Motorschaden - Kolben 1

 











Motorschaden - Nadellager
 


Motorschaden - Kolbenring
 

Motorschaden - Zylinder



 


Während der Zylinder ganz gut aussieht, hat der Kolben einiges von dem nach oben gespülten Material aufgenommen. Ich versuch nun zuerst mal eine Wiederaufbereitung. Wenn die nicht funktioniert, dann muß eine neue Garnitur her.

Kommentare:

Tommy hat gesagt…

Hallo Heinz,

jetzt könnt ich natürlich gleich sagen mit nem Elektroheli wär das nicht passiert - aber das mit den Lagern ist auch bei den Stromfressern nicht immer "wartungsfrei" ;)

Grüße,
Thomas

Heinz B. hat gesagt…

Hallo Thomas,

stimmt, aber die meisten Schäden sind Transportschäden. Zumindest bei Fliegern ;-)

Birdy ist seit Montag wieder i.O. :-)

Rex ist seit gestern abend wieder repariert. Motortest steht noch aus.

P-47 steht auf der Werkbank.

Bügelarbeiten am Miles so zwischendurch.

Tommy hat gesagt…

Hallo Heinz,

Projekte, Projekte, Projekte ... :-)

Mein Sprite ist auch wieder repariert, Hughes Rumpf für den TRex steht auf der Werkbank, das Baudis Scale-Segler Projekt wartet und da soll noch was mit der Post kommen ...

Gruß,
Thomas

Kommentar veröffentlichen