Subscribe:

Ads 468x60px

Labels

Sonntag, 10. Februar 2013

8 Grad Minus

machen einem Heliflieger nichts aus, wenn er das richtige Zubehör hat.

Gestern, Samstag, war ein wunderschöner Wintertag. Leider konnte ich nicht fliegen gehen - Familienfest stand an. Aber Jan-Peter und Florian waren bei traumhaften Bedingungen auf dem Platz. Abends bekam ich dann noch eine Mail von JP mit einigen Bildern. Da war mir klar, ich muß mal wieder raus. Also abends noch den Empfängerakku vom Raptor geladen und heute früh aufgestanden. Unser Aussenthermometer stand auf -8 Grad :-(. Nach dem Frühstück schien aber schon die Sonne, bei wolkenfreiem Himmel, auf den Temperaturfühler und langsam stieg die angezeigte Temperatur. Also alles ins Auto und los auf den Platz.

Aber es kam dann leider so, wie ich es schon ein paar Mal erlebt habe. Ich fahr bei Sonne und wolkenlosem Himmel direkt in das nebelige Donautal. Auf dem Platz war circa 300m Sichtweite. Die Sonne konnte man zwar schon erahnen, aber nur das. Nicht mehr und nicht weniger. Die Temperatur war wieder bei -8Grad.

Aber ich hatte ja meinen Sender-Wetterschutz mit Heizmatten und Fingerlinge dabei. Somit konnte ich zweimal 10 Min Raptor fliegen und der Tag war gerettet.

Hier mal meine Winterausstattung


  1. Fingerlinge, selbst hergestellt aus Handschuhen von TeDi (2€ für 2 Paar)
  2. Turnigy Temperatur Controller + Heizmatten
  3. Ausgesonderter LiPo 3S2100mAh
  4. Akkuwarner
  5. Turnigy Wetterschutz
Mit dieser Ausrüstung ist das Fliegen selbst bei diesen Temperaturen kein Problem. Der Akku reicht für 25Min  heizen. Der Lipowarner gibt rechtzeitig Bescheid, damit der Akku nicht tiefentladen wird. Die Turnigy Heizeinrichtung hat nämlich keine Spannungsüberwachung.

Beim ersten Einsatz hatte ich das Problem, daß zwischen Jacke und Wetterschutz das Handgelenk ohne Schutz war und es da recht kalt wurde. Deshalb hab ich mir die Fingerlinge angeschafft. Der erste Einsatz der Handschuhe heute hat gezeigt, daß ich nun perfekt für solche Temperaturen eingerichtet bin.

Der Senderschutz ist sehr groß und behindert mich als Daumenflieger überhaupt nicht. Die Finger sind komplett frei zum Steuern und das Feingefühl ist voll vorhanden. Und alles ist schön mollig warm. Selbst das Ablesen des Display ist möglich, da nichts anläuft und schön durchsichtig bleibt.

Jetzt brauch ich nur noch eine Heizung für meine empfindlichen Füße. Die haben sich heute zum Ende des fliegen gemeldet: Uns ist kalt, wir frieren.

Alles in Allem: Ein toller Flugvormittag.

Kommentare:

JP hat gesagt…

Warst ja heftig am Bloggen die letzte Zeit :) da hatte ich gestern Abend ganz schön was zu lesen.

Leider war ich heute Mittag mal wieder allein auf dem Platz - war aber ok, 4 Goblin Flüge am Stück haben auch Spaß gemacht! ;)

Heinz B. hat gesagt…

Ich hab mir die Woche und das WE auch anders vorgestellt. Zuerst das schöne Hallenfliegen und dann Do bis Sa Bettruhe wegen Erkältung. Heute geht's wieder, aber ich war in der Firma. Wichtiges Aufarbeiten und Dienstreise vorbereiten. Auf dem Weg ins Büro hab ich mir schon gedacht, daß heute Wetter zum Fliegen ist.
Schade, jetzt muß ich vermutlich noch min. zwei Wochen aushalten bis ich den Goblin sehe.
Gruß Heinz

JP hat gesagt…

Heute war absolut geiles Flugwetter, da hast was verpasst :)

Nächstes Wochenende ist Rotor, da bin ich nicht auf dem Platz.

Gruß,
JP

Kommentar veröffentlichen