Subscribe:

Ads 468x60px

Labels

Freitag, 8. Februar 2013

Groß, laut ...



ein echter Männerheli eben!

Heute mal etwas zu meinem Rex700 Gasser.
T-Rex 700 von der Seite


Von der Seite mit Orginal-Luftfilter
Der riesige Dämpfer von Century
So sieht es unter der Haube aus



Das Baby hab ich mir 2012 bei Ebay ersteigert. Leider war der Besitzer nicht ganz ehrlich und es hat so einiges nicht dem entsprochen, wie es der Besitzer beschrieben hatte. Es gingen dann einige Mails hin und her, genützt hat es nicht's. Ich hab dann klein bei gegeben weil ich einen Rechtsstreit dann doch nicht wollte.

So hab ich nach dem Kauf zuerst mal das noch im Tank gewesene Altbenzin entsorgt. Richtig gelesen, der Verkäufer hat nicht mal enttankt. Dann das angebaute Resorohr samt Krümmer demontiert. Das war ohne Schwingungsdämpfer und Gummischlauch, alles starr, montiert. Das war mir schon beim Probelauf zu laut, damit wollte ich nicht auf den Platz. Als Ersatz hab ich mir einen Century-Dämpfer Torpedo V2 besorgt. Riesen Monster, aber gleich an dieser Stelle erwähnt: Richtig leise wurde der Gasser trotzdem nicht.

Als nächstes wurde eine Seilzug-Startereinheit bestellt. Der Verkäufer hat zwar im Angebot erwähnt, daß der Heli über einen E-Starter gestartet werden kann. Die Starterwelle der Nitroversion war aber nicht eingebaut. Seine Antwort: "Mit E-Starter und Nuss den Motor von unten starten". Das hab ich gleich gar nicht probiert, weil ich mir das gar nicht vorstellen kann, wie das gehen soll. Mit dem Seilzugstarter geht das Starten problemlos.

Zu guter letzt Empfänger eingebaut und ich mußte feststellen, daß das Heckservo nicht funktioniert. Halt, falsch ausgedrückt, es funktioniert schon, nur tut es nicht was ich im sage. Da ist vermutlich das Poti kaputt. Also ein neues Savox besorgt.

Da an dem Heli das komplette Heck neu war, gehe ich davon aus, daß vor dem Kauf ein Crash war. Dabei hat wohl das Servo etwas abbekommen. Viel Flugzeit war vermutlich nicht drauf, denn der Kopf war auch wie neu. Da ich alle Gestänge nachjustieren mußte um eine richtige Taumelscheibenlage zu bekommen, deutet ebenfalls darauf hin, daß hier ein absolutes Greenhorn am Werke war.

Alles in allem mußte ich noch fast 300€ zusätzlich investieren bis der Rex so war, daß er in die Luft gehen konnte.

Bei den ersten Flügen ging es dann darum, daß BeastX einzustellen. Immer wieder schlug das Heck wie ein Rodeo-Pferd aus. Nach einigen Versuchen mit verschiedenen doppelseitigen Klebepads hab ich dann die richtige Mischung gefunden. Seither steht das Heck so wie es sein soll.

Nach einem Jahr Einsatz kann ich sagen, daß es sich gelohnt hat. Der Rex macht mir sehr viel Freude. Er springt super an, läuft absolut zuverlässig und ist eine tolle Übungsmaschine.


Ein paar Eckdaten:

- Basis REX 700N
- HeliBug-Umbau
- getunter Zenoah 30,5ccm (Basis 29ccm )
- Century Dämpfer Torpedo
- SAB-Hauptrotorblätter
- Rotordurchmesser: 156cm
- Gewicht unbetankt: 5,4kg
- Flugzeit mit einem Tank ca. 25 Min

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen